Ein Rosé mit Haaren auf der Brust: 2013 SensuaDe Rosato IGT / Stefano Antonucci

Keine Luftnummer: 2013 Sensuade Rosé

Erst einmal ein paar klärende Worte zur Überschrift: Der 2013 SensuaDe Rosato IGT von Stefano Antonucci ist Rosé für echte Männer. Für solche, die mit einem Taschenmesser ganze Wälder zerlegen oder Lachse aus den Flüssen Nord-Kanadas mit der Hand fangen. Deswegen auch „Haare auf der Brust“. Dies wirkt sich weder positiv noch negativ auf unsere „Sexappeal“ Bewertung aus. Nur mal so am Rande. Nicht das uns das später noch Jahre lang verfolgt.

Quo vadis Rosé?

Okay, nachdem dies geklärt ist, zurück zum Wein. Rosé hat es nicht leicht in unserer Gesellschaft. Irgendwo zwischen Rot und Weiß, Fisch und Fleisch, leichter Sommersause und nichts-sagendem Erdbeerwässerchen angesiedelt, tut sich der Rosé im Allgemeinen schwer, Charakter oder Herkunft zu zeigen. Mit etwas Restsüße versehene Mutationen gehen auch gerne als „Schenkelspreitzer“ oder „Schlüpferstürmer“ über den Ladentisch. Die Mission „authentischer Rosé“ schien daher eine schwierige zu werden. Doch Stefano Antonucci konnte uns schnell eines Besseren belehren. Mit seinem 2013 SensuaDe Rosato IGT schafft er den Spagat zwischen den geliebten Eigenschaften eines Rosès und einer Gewissen Ernsthaftigkeit, Charakter und Authentizität.

Tränen von Morro d’Alba

Das Weingut Azienda Santa Barbara von Stefano Antonucci liegt in der etwas übersehenen italienischen Weinbauregion „Marken“ südlich von Rimini. Der SensuaDe Rosato IGT wird aus den drei in der Region Marken autochthonen Rebsorten Lacrima di Morro d´Alba, Vernaccia di Pergola, Moscato Rosso vinifiziert. Dabei ist Lacrima di Morro d’Alba, die Träne von Morro d’Alba, eine richtige Zicket im Weinberg und eine Rebe, die kaum zu bändigen ist. Generationen von Winzern sind in der Region an dieser Rebsorte verzweifelt – und letztlich gescheitert. Vielleicht auch deswegen entschloss sich Stefano aus diesem Querkopf einen Rosé zu vinifizieren. Das Resultat ist dabei sehr beeindruckend.

Das Knöpfchen

Giancarlo ist ein gestandener Kerl und ein tief verwurzelter Rotweintrinker. Bis ein Rosé seine dunkelrote Seele wuschig macht, muss schon einiges in diesem vorgehen. Warum dieses „ich liebe Rosé“ Knöpfchen bei ihm gerade von dem 2013 SensuaDe gedrückt wurde, ist schnell erklärt. Neben den verführerisch intensiven und an Rosen, Süßkirschen und Waldbeeren erinnernden Fruchtnoten legt dieser Rosé noch eine gewissen würzige und erdige Seite an den Tag, die deutlich die wilde und urwüchsige Seite der verwendeten Rebsorten wiederspiegelt. Auch die Power und den Druck die der Wein im Mund entwickelt, ist für einen Rosé ausgesprochen ungewöhnlich. Sozusagen ein Maul von Wein. Der 2013 SensuaDe Rosato IGT von Stefano Antonucci kein Chamäleon, welches sich der uniformen Weinwelt anpasst. Vielmehr wird hier ein kräftiger Charakter-Rosé in die Flasche gebracht, der seine Herkunft ungeschminkt wiederspiegelt. Und genau das macht uns ziemlich an.

Keine Luftnummer: 2013 Sensuade Rosé

Rebolutions Bewertung 2013 SensuaDe Rosato IGT / Stefano Antonucci

Sexappeal: 2/3 – Die Eigenständigkeit macht an. Ein Rosé zum Entdecken und entdeckt werden. Mehr davon!

Authentizität: 3/3 – Regions-typisch, 100% autochthone Rebsorten, kein Einheits-Rosé von der Stange, hier spricht die Herkunft und nicht zu duplizieren.

Nachhaltigkeit: 2/3 – feine Säure, dichte Struktur, für ein Rosé durchaus noch folge Jahr mit Genuss zu konsumieren. Der Geschmack hat echten Wiedererkennungswert und setzt sich fest.

BÄM – Yes, wenn ein Rosé Giancarlo flashed, dann BÄM!

9/10 Rebolutions Fäuste

Bezugsquelle: Für 8,60€ gibt es den 2013er Sensuade beim Frankfurterweinclub oder für alle Mittelhessen für das gleiche Geld zum Mitnehmen im „Gianoli“ in Giessen. Kennwort: Rebolution

Kommentar verfassen