Archiv der Kategorie: Weinbereitung

Fast versaut: Champagner Louis Nicaise Rosé Brut

Farbe weg weil leer: Champagner Louis Nicaise Rose Brut

Folgende Situation: Man lädt seine über alles verehrte Herzensdame in ein romantisches Restaurant ein. Ziel der Mission: Heiratsantrag. Alles läuft glatt. Nach dem Dessert wird die entscheidende Frage mit „Ja“ beantwortet. Volltreffer! Jetzt kann ja nichts mehr schief gehen. Die rechte Hand wird gehoben und es fällt der verhängnisvolle Satz: Das muss gefeiert werden – CHAMPAGNER! Ohne in die Karte zu schauen wird nach der ansässigen Feier- und Gute Laune Brause gerufen. Der Gastwirt greift nach der Standardware. Moet, Verve Clicquot oder Heidsieck & Co – was gerade seit ewig und drei Tagen auf seinen großen Auftritt wartet. Mit einem Lächeln im Gesicht schenkt die Bedienung ein. Die Gläser klirren, die Augen strahlen, die Brause wird genussvoll konsumiert. Doch dann folgt die Ernüchterung. So soll Champagner schmecken? Wo ist sie hin, die Feinheit des gelobten Produktes? Hierfür darf ich jetzt 90€ bezahlen? Und ehe man sich versieht wird aus dem Genusstrinken ein Funktionstrinken, weil man sich unter dem 90€ Schampus etwas gänzlich anderes vorgestellt hatte…

Wir lehnen uns mal weit aus dem Fenster und behaupten: Fast versaut: Champagner Louis Nicaise Rosé Brut weiterlesen

Testarossa oder doch nur rote Haare? 2012 Clüsserath-Weiler Terra Rossa Riesling

2012_cluesserath_weiler_riesling_terra_rossa

Wir sind oft getrieben von niederen Instinkten: Verlangen, Wollust, Gier. Wir sehen oder probieren etwas und denken instinktiv: Ich will mehr davon. Für den einen sind es schnelle Autos (Testarossa = Terra Rossa – na, klingelt‘s?), für den anderen rot-haarige „Ginger Frauen“. Oder eben ein Wein. So wie dieser hier. 2012 Clüsserath-Weiler Terra Rossa Riesling trocken. Doch warum gerade der? Hier steht’s. Testarossa oder doch nur rote Haare? 2012 Clüsserath-Weiler Terra Rossa Riesling weiterlesen

Dreckig, wild, ungestüm und wollüstig? 2012 Jean Francois Ganevat J’en Veux!!!

2012_j-en_veux

Ohne große Worte zu verlieren – hier ist er: Der Weingewordene Swinger Club. Mit seinem 2012 J’en Veux!!! verstößt Jean Francois Ganevat so gut wie gegen jede Regel des schulischen Qualitätsweinbaus. 18 autochthone und NICHT in der AOC Jura zugelassene Rebsorten (Weiß und Rot!) wie l’Enfariné, Corbeau, Gueuche, Portugais Bleu, Gouais, Beclan, Petit Beclan, Argant oder Seyve-Villard, gepflanzt um 1900, alle werden einzeln ausgebaut und auf der Maische vergoren, kein Schwefel Einsatz, kein Pumpen, Unterdrücken, Schönung oder Filtration. Purer Wein, wie er authentischer nicht ausgebaut werden kann. Dreckig, wild, ungestüm und wollüstig? 2012 Jean Francois Ganevat J’en Veux!!! weiterlesen